Zahnarzt in der Anwendung mit Lachgas

Die Sedierung mit dem sogenannten „Lachgas“ oder Stickoxid ist eine hervorragende Lösung für Patienten mit Zahnarztphobie, die sich beim Zahnarztbesuch unwohl fühlen und Angst haben. Durch Aufsetzen einer bequemen Maske auf die Nase wird eine kontrollierte Mischung aus Stickoxid und Sauerstoff eingeatmet, die zur Beruhigung des Patienten benötigt wird. Dies führt zu einem Gefühl der Entspannung und einer Verringerung von Stress, Angst und Schmerzen.

Die ersten Wirkungen des Gases treten nach wenigen Minuten auf, und kurz nach Beendigung der Inhalation verschwindet seine Wirkung, was diese Methode für die Anwendung in der täglichen Praxis zuverlässig macht.

Nach den ersten Erfahrungen werden die Patienten die Vorteile dieses Behandlungsansatzes erkennen, der viel komfortabler und weniger stressig ist. Die Patienten sind während der Lachgassedierung ansprechbar und können mit dem Zahnarzt kommunizieren, so dass die Behandlung selbst schneller und einfacher durchgeführt werden kann. Bei jedem nachfolgenden Eingriff sind die Patienten deutlich entspannter.